Zum Hauptinhalt springen

Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz

2019 stand der Turing-Bus im Zeichen des Wissenschaftsjahrs 2019 - Künstliche Intelligenz. Das Verbundprojekt von Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. und der Gesellschaft für Informatik e.V. wurde zu 100% durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Künstliche Intelligenz (KI) – das sind Computersysteme, Maschinen und Roboter, die selbstständig lernen können. Diese intelligenten Systeme spielen schon heute in vielen Bereichen unseres Lebens eine wichtige Rolle.

Künstliche Intelligenz ist auch das Thema des Wissenschaftsjahres 2019. Am Wissenschaftsjahr 2019 werden sich Institutionen, Bildungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen mit ihrer Forschungskompetenz beteiligen. In Filmvorführungen, Diskussionsrunden, Mitmach-Aktionen und vielen weiteren Veranstaltungen stehen Themen im Fokus, die uns alle angehen: Wie funktioniert Künstliche Intelligenz? Wie gestalten wir in Zukunft die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine? Welche ethischen Fragen ergeben sich? Welche Auswirkungen hat Künstliche Intelligenz auf unser Zusammenleben als Gesellschaft? Auf welche Weise bilde ich mich für den digitalisierten Arbeitsmarkt von morgen weiter?

Digitalisierung und Automatisierung werden in Zukunft weiter fortschreiten. Die Künstliche Intelligenz (KI) hält viele Chancen für unsere Gesellschaft bereit. Wie können wir diese Potentiale nutzen? Welche rechtlichen und sozialen Auswirkungen hat KI? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich das Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz, das offiziell durch Bundesforschungsministerin Anja Karliczek eröffnet wird. Ziel ist es, einen breiten Austausch zwischen Gesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik anzustoßen.

Das sind nur einige der Fragen, die wir im Wissenschaftsjahr 2019 stellen wollen. Es lohnt, sich mit diesen Aspekten zu beschäftigen. Denn Künstliche Intelligenz ist die wohl spannendste Zukunftstechnologie unserer Zeit.

Sie birgt viele Chancen, unser Zusammenleben auf sozialer, politischer und wirtschaftlicher Ebene voranzubringen. Zum Beispiel können programmierte Roboter Menschen körperlich schwere oder eintönige Arbeiten abnehmen. In der Medizin gelingt es modernen Computern in kurzer Zeit, große Mengen an medizinischen Daten auszuwerten. Dadurch ist es heute schneller möglich, Therapien gegen Krankheiten zu entwickeln. Intelligente Verkehrskonzepte wiederum tragen mit dazu bei, dass die Luft in unseren Städten sauberer wird. Künstliche Intelligenz sorgt außerdem dafür, dass Strom aus Wind, Sonne und Wasser immer besser gespeichert werden kann.

 


Stationen

Wie versprochen erweitern wir unser Angebot dieses Jahr auf Offene Werkstätten, Hackspaces und Fablabs um unseren Teilnehmer*innen nachhaltige Anlaufpunkte in die Welt des digitalen Weltverbesserns zu eröffnen. Wir sind außerdem auch auf einigen spannenden Veranstaltungen unterwegs um unser Angebot zu verbreiten und Gleichgesinnte anzutreffen.


1. Re:publica: 7. Mai ()

2. Verstehbahnhof in Fürstenberg: 16. Mai ()

3. machBar / freiLand / OK-Lab Potsdam: 23. Mai ()

4. Technikschule Clever Inside in Lübbenau: 28. Mai ()

5. youcoN in Binz: 30. Mai ()

6. Prignitzer Technologietag in Perleberg: 5. Juni ()

7. IdeenExpo in Hannover: 18. Juni ()

8. Basteln mit Bits im Pestalozzi-Fröbel-Haus in Berlin-Schöneberg: 24./25. Juli (✓)

9. Otto-Hahn-Gymnasium in Gifhorn (NDS): 3. September ()

10. Wilhelm-Busch-Gymnasium in Stadthagen (NDS): 4. September ()

11. Ratsgymnasium Minden (NRW): 5. September ()

12. Gymnasium Hermeskeil (RLP): 10. September ()

13. Siebenpfeiffer-Gymnasium Kusel (RLP): 11. September ()

14. Hans-Purrmann-Gymnasium in Speyer (RLP): 12. September ()

15. Deutsches Museum Bonn (NRW): 10. Oktober (✓)

16. Kino Babylon in Berlin: 16. Oktober (✓)

17. John-Lennon-Gymnasium in Berlin: 4. November ()

18. KI und wir*, Festung Mark in Magdeburg: 23. November (✓)

Im Blog findet ihr Berichte, Filme und Bilder von unserer Auftaktstation und den Stationen im Mai und Juni.