FAQ

WAS IST DER TURING-BUS?

Der Turing-Bus (benannt nach Alan Turing) ist ein Projekt der Gesellschaft für Informatik und der Open Knowledge Foundation Deutschland. Als mobiles Bildungsangebot fährt er ab dem Frühjahr 2018 entlang einer Route Städte in Deutschland (Stationen) ab, die abseits großer und etablierter Ballungszentren liegen, um Grundlagen der Informatik und gesellschaftliche Konsequenzen der Digitalisierung zu vermitteln und diskutieren.

WER KANN MITMACHEN?

Die Zielgruppe des Projektes sind vor allem junge Menschen zwischen 15 und 20 Jahren. Sie können an unseren Workshops teilnehmen oder selbst welche mit unserer Unterstützung durchführen (Wie werde ich Infonaut*in?). Dazu fahren wir nach Absprache zu den Schulen, Jugendclubs, lokalen Labs oder auf passende Veranstaltungen. Die Angebote, Projekte und Fähigkeiten, die auf den Stationen vermittelt werden, stammen aus dem weiteren Feld der In Informatik und werden von Expert*innen in den jeweiligen Gebieten vermittelt.

Ihr möchtet, dass der Turing-Bus zu Euch kommt? Schreibt uns!

WAS PASSIERT AUF DEN STATIONEN?

In kostenlosen Workshops, Diskussionsveranstaltungen und Vorträgen geben fachkundige Expertinnen, Aktivisten und Wissenschaftlerinnen, sogenannte Infonauten, Jugendlichen vor Ort spannende Einblicke in die Welt der Informatik. Das breite Spektrum an Methoden, Hardware und Know-How verknüpft praxisnahe IT-Kompetenz mit gesellschaftlichen Fragen der Digitalisierung.

WAS MÖCHTE DER TURING-BUS ERREICHEN?

Die Relevanz der Digitalisierung muss heute eigentlich nicht mehr betont oder bestritten werden: Alltagsleben, Arbeit und Kommunikation sind für viele ohne Computer nicht mehr vorstellbar. Konsequenzen hat dies nicht nur für die Anforderungen an unser Können und unsere Fähigkeiten, auch für die gemeinnützige Arbeit, soziales Engagement und die Art und Weise zu arbeiten ergeben sich neue Fragestellungen. Der Turing-Bus möchte einen Beitrag zur Auseinandersetzung Jugendlicher mit diesen Themen und Veränderungen leisten, um so auf die Zukunft der Arbeit und die Arbeitswelten der Zukunft vorzubereiten.

WAS SIND 'INFONAUTEN'?

Die Infonauten sind die Mitreisenden des Turing-Busses, die die jeweiligen Module gestalten. Neben Vertretern der Gesellschaft für Informatik und der Open Knowledge Foundation Deutschland können dies unterschiedliche Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Vereinen, gemeinnützigen Initiativen oder IT-bezogenen Projekten sein. Da lokale Initiativen gefördert werden sollen, werden die Infonauten auf Basis der jeweiligen Gegebenheiten vor Ort ausgewählt.

WIE SIEHT EINE STATION KONKRET AUS?

Detaillierte Berichte zu den Stationen gibt es im Blogbuch.

Social: Twitter | Facebook | Instagram 
Das Turing-Bus Team bedankt sich bei den Unterstützern

Impressum / Datenschutz

Bilder: Soweit nicht anders gekennzeichnet CC-0. Andere Inhalte: CC-BY

Das Turing-Bus Projekt nutzt statt den üblichen externen Dienstleistern die datenschutzfreundlichere Technologie von Matomo, um statistische Auswertungen der Seitennutzung zu erhalten. Wenn sie dies nicht wollen, klicken Sie bitte hier und entfernen Sie den Haken. Näheres in unserer Datenschutzerklärung.