build own website

ERSTE STATION IN COTTBUS AM 26. APRIL!

Von Turing-Bus Team am 26. April, 2018

Anlässlich des Zukunftstags waren wir am 26. April an der BTU Cottbus-Senftenberg. Neben unserem „digitalen Flugblatt“

Die erste Station des Turing-Busses fand im Rahmen des Zukunftstag an der BTU Cottbus-Senftenberg am 26. April statt. Anlässlich des Girls’Day am gleichen Datum wurden explizit Mädchen und junge Frauen zwischen 15 und 19 Jahren eingeladen, an zwei Hands-on- Workshops und einer Diskussionsrunde teilzunehmen.

Als besonderes Highlight fand einer der angebotenen Workshops im Fablab Cottbus statt. Fablabs  sind mit Produktionstechniken wir 3D-Drucken, CNC-Fräsen oder Holzbearbeitungsmaschinen an eigenen Projekten arbeiten, sich austauschen und Neues erlernen können. Maximilian Voigt, Mitgründer des Fablab Cottbus, zeigte den Teilnehmerinnen wie sie mithilfe eines Arduino Mikrocontrollers ein digitales Haustier bauen können, welches blinzelnde LED-'Augen' hat und auf Streicheln mir 'Schnurren' reagiert.  

Im zweiten, von Andrea Knaut (Turing-Bus-Team) angebotenen Workshop wurden digitale Flugblätter gebaut: mithilfe von Kleincomputern wurden hier WLAN-Hotspots ausgesandt, mit denen im nächsten Schritt entwickelte Nachrichten verbreitet werden können. 

Das für die Mädchen-Förderung im MINT-Bereich besteht nach wie vor viel getan werden muss, bestätigt auch Dr. Ursula Köhler, Sprecherin der GI-Fachgruppe »Frauen und Informatik«: „Der Anteil weiblicher IT-Fachkräfte ist in den Industrienationen seit Jahrzehnten sehr gering. In Deutschland sind es derzeit nur 17 Prozent, auch bei Google und Apple liegt der Anteil weiblicher Tech Worker deutlich unter einem Viertel. In den IT-Ausbildungsberufen sind die Zahlen besonders niedrig. Besser, aber auch nicht rosig, sieht es bei den Gehaltsunterschieden aus: Durchschnittlich zehn Prozent weniger als Männer verdienen Frauen im MINT-Bereich in Deutschland.“

Wir bedanken uns beim Fablab Cottbus und der BTU Cottbus für die freundliche Unterstützung! 

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER:

Das Turing-Bus Projekt nutzt statt den üblichen externen Dienstleistern die datenschutzfreundlichere Technologie von Matomo, um statistische Auswertungen der Seitennutzung zu erhalten. Wenn sie dies nicht wollen, klicken Sie bitte hier und entfernen Sie den Haken. Näheres in unserer Datenschutzerklärung.